Acht Spielerinnen des europäischen Teams für den Solheim Cup stehen fest. Karolin Lampert gelingt in Schottland ein Top-Ergebnis.


Die Ladies Scottish Open war gleichzeitig der Schlusspunkt des Rennens um die Plätze im europäischen Team. Acht Teilnehmerinnen beim Solheim Cup 2019 in Gleneagles, Schottland, stehen seit Sonntagnachmittag fest. Vier weitere wird Team-Kapitänin Catriona Matthew im Verlauf des Montags bekanntgeben.
Bereits jetzt ist sicher: Matthew kann in Gleneagles auf jede Menge Erfahrung setzen. Anne van Dam, die sich durch einen starken sechsten Rang beim Turnier in Schottland ihre Teilnahme sichern konnte, ist Stand jetzt der einzige Rookie im Team.
Erfreulich aus deutscher Sicht: Caroline Masson ist zum vierten Mal in Folge dabei. Die Deutsche qualifizierte sich trotz eines verpassten Cuts in Schottland sicher über die Weltrangliste. Ihr folgen Charley Hull, Georgia Hall, Azahara Munoz und Anna Nordqvist.

Law Favorit auf Captain’s Pick

Die drei Plätze über die LET Points List sicherten sich van Dam, Caroline Hedwall und Carlota Ciganda. Die Spanierin ist als 13. der Weltrangliste gleichzeitig Europas nominell stärkste Spielerin.
Gute Karten für einen Captain’s Pick haben Bronte Law, aktuell die 25 der Welt und Céline Boutier aus Frankreich. Auch eine Nominierung von Tour-Rookie Esther Henseleit ist nicht ausgeschlossen, obwohl die Deutsche bei ihren vergangenen beiden Starts den Sprung ins Wochenende verpasst hatte.

Lampert mit Top-Ergebnis

Den Titel bei der Scottish Ladies Open sicherte sich Mi Jung Hur aus Südkorea, die sich mit vier Schlägen Vorsprung vor Landsfrau Jeongeun Lee6 und Moriya Jutanugarn aus Thailand durchsetzen konnte.
Karolin Lampert beendet das von LPGA und Ladies European Tour ausgerichtete Turnier auf dem neunten Rang und nimmt mit 30.124 Euro den höchsten Preisgeldscheck ihrer Laufbahn mit nach Hause. In der Saisonwertung klettert sie auf den neunten Rang.

Quelle: www.golftime.de