Martin Kaymer ist bei einer Bewerbungsrunde hautnah dabei, auf der PGA Tour nimmt man Abschied von einem Turnier. 


European Tour: Made in Denmark

Silkeborg, Dänemark: Für den Ryder Cup kommt Martin Kaymer als Spieler eher nicht mehr in Frage. Erstmals seit 2010 wird der Deutsche wohl zusehen müssen, wenn sich die besten Spieler Europas und der USA im späten September in Paris messen. Die Leistungen des Deutschen waren im Qualifikationszeitraum schlicht nicht gut genug. Dennoch kommt Kaymer mit dem Team-Kapitän der europäischen Mannschaft in dieser Woche in Berührung. Denn Thomas Bjørn ist Kaymers Spielpartner in dieser Woche bei der Made in Denmark. Ebenfalls in der Gruppe ist Eddie Pepperell. Der Engländer hat im Gegensatz zu Kaymer gute Chancen auf eine Qualifikation.

Pepperell, der zuletzt bei der Open Championship glänzen konnte, ist allerdings nicht der einzige Teilnehmer in dieser Woche, der sich Hoffnungen auf einen Platz im Team macht. Auch Thorbjørn Olesen und Matthew Fitzpatrick rechnen sich noch Chancen auf einen der acht Plätze aus. Das Turnier in Dänemark ist die finale Möglichkeit, sich ohne Wild Card für das Team zu qualifizieren. Am 5. September wird Kapitän Bjørn dann die vier ausstehenden Plätze im Team besetzen. Das Turnier findet in diesem Jahr im Silkeborg Ry Golf Club statt. In den vergangenen Jahren war stets das beliebte Himmerland Golf & Spa Resort Austragungsort. Neben Kaymer gehen aus deutscher Sicht Marcel Siem, Sebastian Heisele und Florian Fritsch an den Abschlag.
Großes Ziel Ryder Cup: Eddie Pepperell

Turnierinformation:

  • Platz: Silkeborg Ry GC
  • Preisgeld: 1,5 Millionen Euro
  • Deutsche: Martin Kaymer, Marcel Siem, Florian Fritsch und Sebastian Heisele
  • Favoriten: Thorbjørn Olesen, Thomas Pieters, Eddie Pepperell

PGA Tour: Dell Technologies Championship
Boston, Massachusetts: Es heißt Abschied nehmen. Die Dell Technologies Championship scheidet nach dieser Spielzeit aus dem Turnierkalender aus. Die Playoff-Serie wird abgespeckt. Statt vier Finalturnieren wird es in Zukunft nur noch drei geben: The Northern Trust, BMW Championship und die Tour Championship. Das Feld wird dann nach dem ersten Turnier von 125 auf 70 Spieler verkleinert. Zudem endet die Saison nun Ende August, fast einen Monat früher als bisher. 
Vom TPC Boston müssen sich die Spieler allerdings nicht verabschieden. Der altehrwürdige Kurs dient zukünftig alle zwei Jahre als Bühne für die The Northern Trust, dem Eröffnungs-Event des FedExCup. So viel zum Organisatorischen. 
Zum Abschied des Turniers versammeln sich die besten Spieler dieser Saison. Ein Auszug gefällig? Tiger Woods, Phil Mickelson, Justin Thomas, Dustin Johnson, Brooks Koepka, Justin Rose, und so weiter – man könnte diese Liste noch lange fortsetzen. Noch eine Besonderheit: Das Turnier startet erst am Freitag und endet am Montag, der in den USA ein Feiertag (Labor Day) ist.
Tiger Woods und Bryson DeChambeau

Turnierinformation:

  • Platz: TPC Boston
  • Preisgeld: 9 Millionen U.S.-Dollar
  • Deutsche: –
  • Favoriten: Bryson DeChambeau, Tony Finau, Adam Scott

LPGA Tour: Cambia Portland Classic

Portland, Oregon: Sandra Gal, Sophia Popov und Leticia Ras-Anderica stehen in dieser Woche im Feld der Cambia Portland Classic. Das Event im Nordwesten der USA ist das letzte reguläre in dieser Spielzeit, das auf u.s.-amerikanischem Boden ausgetragen wird. Nach der Evian Championship in Frankreich kommende Woche ziehen die Spielerinnen weiter in Richtung Asien. Erst zur CME Group Tour Championship kehrt die Tour wieder in die Heimat zurück. Caroline Masson gönnt sich vor dem Major-Finale in Frankreich eine Pause.
Sandra Gal freut sich auf Portland

Turnierinformation:

  • Platz: TPC Boston
  • Preisgeld: 1,3 Millionen U.S.-Dollar
  • Deutsche: Sandra Gal, Sophia Popov und Leticia Ras-Anderica
  • Favoriten: Bryson DeChambeau, Tony Finau, Adam Scott

Quelle: www.golftime.de