Drei Tage, 54 Löcher und prominente Sieger: Pia Babnik und Alexander Knappe triumphieren bei der spontan initiierten Golfsport Manufaktur Schäfflertanz International Open im Golfclub Valley.


Sie, die ehemalige Nummer fünf der Amateurweltrangliste und nun Proette auf der Ladies European Tour. Er, der zweimalige Sieger auf der Challenge Tour. Pia Babnik und Alexander Knappe waren die prominentesten Starter in den beiden Feldern der Golfsport Manufaktur Schäfflertanz International Open. Sie waren gleichzeitig die einzigen Profis im Feld des ersten internationale Amateur-Turniers in Deutschland nach Corona.
Sowohl die Slowenin Babnik als auch Knappe wurden ihrer Favoritenrolle im starken Feld gerecht. Sie setzten sich gegen die hungrige Elite des deutschen Amateursports (ausschließlich Spieler und Spielerinnen mit Plus-Handicap) durch. Insgesamt hatten 140 Spieler (58 Damen und 82 Herren) in einem 54-Loch Zählspiel im Golfclub Valley über drei Tage auf höchstem Niveau um den Sieg gekämpft.

Knappe und Babnik außer Konkurrenz

Da Knappe und Babnik als Professionals allerdings außer Konkurrenz agierten, gab es – wenn man so möchte – jeweils zwei Sieger. Top-Amateur Tiger Christensen vom Hamburger GC katapultierte sein Gesamtergebnis mit einer finalen 66 auf sieben unter Par, verpasste im folgenden Stechen gegen den Profi Knappe den ganz großen Wurf. Und doch erschien auf dem Leaderboard neben seinem Namen eine Eins – für den Sieger der Amateurwertung.
Bei den Damen ging es nicht in die Verlängerung. Zu überragend die Leistung der erst 16-Jährigen Babnik, die sich mit drei 69er-Runden auf den fordernden Bahnen des Golfclub Valleys mit acht Schlägen Vorsprung von der Konkurrenz absetzen konnte. Die Tour-Spielerin gewann mit neun unter Par vor Helen Tamy Kreuzer vom Frankfurter GC (-1), die, wie Christensen, die Amateurwertung für sich entscheiden konnte.
Professionell gestaltete sich beim Amateur-Highlight in Oberbayern nicht nur das Golfspiel der Teilnehmer, sondern auch der Umgang mit den corona-bedingten Hygienevorgaben.

Münchener Schäfflertanz liefert Inspiration

Die Idee für die Golfsport Manufaktur Schäfflertanz International Open im Golfclub Valley kam von Turnierorganisator Danny Wilde, der sich dabei vom Münchener Schäfflertanz inspirieren ließ.
Der Schäfflertanz ist ein Gilden-Tanz der Schäffler (Fasshersteller), die mit festen Figuren zur Musik tanzen. Er stammt ursprünglich aus München. Im berühmten Glockenspiel des Münchener Rathauses werden Schäfflertänzer dargestellt. Es gibt eine Legende, dass der Tanz im Jahr 1517 während einer Pestepidemie uraufgeführt wurde, um die Bevölkerung zu beruhigen, die es kaum wagte, auf die Straße zu gehen, und um das öffentliche Leben wieder in Gang zu bringen.
“Während der coronafreien Zeit waren wir nicht ganz untätig. Für einen Athleten ohne Wettkampfziele stellt sich irgendwann die Sinnfrage, wenn ein Wettkampf nach dem anderen schon weit im Vorfeld abgesagt wird”, erklärt Wilde. 
“In die traurigen Gesichter der Athleten zu schauen, die teils schwerelos und ohne zu wissen, wann sie ihren Zielen wieder nachgehen können waren, war ein Hauptgrund für dieses Turnier. Zum Glück ziehen jetzt andere namhafte Clubs nach und veranstalten ab nächstem Monat ebenso internationale Turniere.”

Quelle: www.golftime.de